For a better world

Mit den verschiedenen Spendenaktionen der letzten Jahre unterstützen wir viele lokale und internationale Projekte und helfen den Ärmsten der Armen und denen, die nicht das gleiche Glück hatten wie wir. Es ist wichtig, den Menschen zu helfen, sich selbst zu helfen. Infrastruktur, Wasser, ein Dach über dem Kopf und natürlich Bildung sind oft Grundvoraussetzungen, die in einigen Teilen der Welt fehlen. Deshalb wollen wir mit unseren Spendenaktionen und kleinen Projekten zumindest unseren Teil dazu beitragen, die Zukunftsperspektiven der Menschen zu verbessern.

Education it the point at which we decide whether we love the world enough to assume responsibility for it.
Hannah Arendt (deutsch-amerikanische Philosophin)
world-doctor-small
Denn eine gute Bildung öffnet die Tür zu Unabhängigkeit und Autonomie.
Das St. Anthony College TVET Professional Institute wurde 2013 von der Diözese Emdibir in der Provinz Guraghe, 191 km südlich von Addis Abeba, gegründet. Es wird von einem indischen Mönchsorden geleitet und von Fra Daniel geleitet. Die Schule ist sehr klein und auf einfache Weise gebaut, ohne spezialisierte Lehrer, Workshops und Materialien.
Die Schule bietet derzeit folgende Kurse an: Bauwesen, Informatik, Textil, Metallschreinerei, Elektrotechnik.

Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren müssen jedes Jahr eine Prüfung vor einer staatlichen Kommission ablegen, um ihr Level zu erreichen. Nach der letzten Stufe erhalten sie ihr Diplom. Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, benötigen sie die Ressourcen und Strukturen, die es ihnen dies ermöglichen.

Der Informatikunterricht wird hauptsächlich von jungen Frauen absolviert. Zurzeit sind 64 Frauen im Kurs eingeschrieben und teilen sich das Equipment in kleine Gruppen auf.
...
...
ACS und INFOMINDS werden in beiden Phasen direkt beteiligt sein.
1. Neubauten, Anschaffung von Ausrüstung

In Zusammenarbeit mit der Italienischen Katholischen Kirche (Fondo 8 permille) und der Region Trentino/Südtirol wird eine neue Werkstatt für Metallschreinerei, eine Bibliothek und ein Kolleg für Studenten aus anderen Ländern gebaut. Jedes Schuljahr sieht das Vorhandensein von Ausrüstung und spezifischen Materialien vor, die gekauft werden.

Unser Beitrag: Bereitstellung neuer Computer und Geräte für das Computerlabor und die Bibliothek.
...
...
2. Lehrerfortbildungskurse in Äthiopien
In Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen können Lehrerinnen und Lehrer der Südtiroler Fachinstitute ab September 2018 nach Äthiopien reisen, um dort Auffrischungskurse für Lehrerinnen und Schülerinnen und Schüler durchzuführen.

Unser Beitrag: persönliche Betreuung von Lehrern und Schulpersonal.
...
...
...
Wasserprojekt Region Gurage
Der Zugang zu Trinkwasser ist eine Voraussetzung, ohne die das Leben fast unmöglich wird. Deshalb haben wir uns 2017 entschlossen, Südtiroler Ärzte für die Welt und ihr Wasserprojekt zu unterstützen. Im Mittelpunkt des Projekts stand der Aushub von Brunnen (Wasserleitungen und 52 Wasserstellen) für die Region Gurage mit rund 18.000 Einwohnern.
Oft ist es in Afrika möglich, die nächstgelegenen Brunnen nur zum Preis von langen Märschen zu erreichen, die fast immer Frauen und Jungen anvertraut werden.
...
...
...
Rays of Hope – Strahlen der Hoffnung
Gemeinsam mit der Brixner Organisation Helfen ohne Grenzen unterstützen ACS und INFOMINDS nunmehr seit einigen Jahren die KM 42 Schule in Myanmar im Süden von Mae Sot.

Für jeden Mitarbeiter beider Unternehmen wird einem Kind (Kindergarten – 1. Mittelschule) ein komplettes Schuljahr finanziert. Dies bedeutet, dass auch 2018 für 230 Kinder ein weiteres Schuljahr garantiert wurde!

Insgesamt können 350 Kinder dank der Schulbildung, die sie dort erhalten, in eine bessere Zukunft blicken. Durch diese Schulbildung bekommen sie nämlich Perspektiven auf eine Zukunft, Hilfe zur Selbsthilfe und eine Chance aus dem Teufelskreis des illegalen Migranten-Daseins auszubrechen. GEMEINSAM kann viel erreicht werden.
...
Unterstüzung der Berg- und Höhlenrettung Südtirol
Es sind unsere schönen Berge, die Kletterer und Wanderer anziehen. Zu unseren Mitarbeitern gehört auch eine große Anzahl von Bergfreunden. Aber der Berg ist nicht nur schön, er kann auch gefährlich sein. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, der Bergrettung und der Höhlenforschung sowie allen Freiwilligen, die dort arbeiten und ihre Hilfe aus Südtirol einbringen, Hilfe zu leisten.
Wir haben uns immer für soziale Fragen eingesetzt und freuen uns daher, eine so wichtige und anerkannte Notfallmaßnahme in ganz Italien zu unterstützen.