Find results in Italiano
Please search something!

NIS-2-Richtlinie: Was ist das, wer muss sich daran halten und wie erreicht man die Konformität

Die NIS 2-Richtlinie (EU-Richtlinie 2022/2555), in Kraft getreten am 17. Januar 2023, stellt eine entscheidende Aktualisierung der EU-Gesetzgebung zur Sicherheit von Netzwerken und Informationen dar.
Group 29 Copy 2Created with Sketch.
Group 29 Copy 2Created with Sketch.
NIS-2-Richtlinie: Was ist das, wer muss sich daran halten und wie erreicht man die Konformität

Was ist die NIS2-Richtlinie?

In der aktuellen digitalen Ära, in der sich Cyberbedrohungen mit erstaunlicher Geschwindigkeit entwickeln, ist Cybersecurity für jede Organisation ein Muss. Die NIS2-Richtlinie ist ein bedeutender Schritt vorwärts in der europäischen Gesetzgebung und zielt darauf ab, das Niveau der Informationssicherheit innerhalb der Europäischen Union zu stärken.

Die Einhaltung dieser Vorschriften beschränkt sich nicht nur darauf, eine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen, sondern stellt auch einen strategischen Meilenstein für Organisationen dar, die ihre digitalen und physischen Vermögenswerte schützen, das Vertrauen der Verbraucher stärken und ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt verbessern wollen.

NIS2-Richtlinie: Wann tritt sie in Kraft?

Am 10. Juni trat der Ministerrat im Palazzo Chigi zusammen und billigte vorläufig den Entwurf der gesetzgeberischen Maßnahme zur Umsetzung der Richtlinie.

Der letzte Termin für die Umsetzung der NIS2 durch die Mitgliedstaaten ist der 17. Oktober 2024.

NIS2: Definition und Ziele

Die neue NIS2-Richtlinie zielt darauf ab, eine gemeinsame Cybersicherheitsstrategie für alle Mitgliedstaaten zu etablieren und die Sicherheitsniveaus digitaler Dienste auf europäischer Ebene zu erhöhen. Sie integriert sich mit anderen Vorschriften und Leitlinien zum Datenschutz, wie der DSGVO, der DORA-Verordnung und dem Cyber Resilience Act, um den immer komplexeren und invasiveren Cyberbedrohungen zu begegnen, die in den letzten Jahren signifikant zugenommen haben.

Unterschiede zur NIS-Richtlinie

Die NIS 2-Richtlinie erweitert die frühere NIS-Richtlinie um eine Reihe bedeutender Änderungen. Erstens beseitigt sie die Unterscheidung zwischen Betreibern wesentlicher Dienste (OSE) und Anbietern digitaler Dienste (DSP), indem sie neue Betreiberkategorien auf der Grundlage der Bedeutung des angebotenen Dienstes einführt.

Darüber hinaus erweitert sie die Cybersicherheitspflichten auf eine größere Anzahl von Sektoren und Diensten, die als kritisch für das sozioökonomische Funktionieren der EU angesehen werden. Dazu gehören neben bereits abgedeckten Sektoren auch Cloud-Computing-Plattformen, Rechenzentren und Gesundheitsdienste.

Die Richtlinie legt auch einen detaillierteren Rahmen für Sicherheitsmaßnahmen fest, der einen multiriskanten Ansatz und die rechtzeitige Meldung bedeutender Vorfälle an die zuständigen Behörden erfordert.

NIS2: Erfüllung und Anforderungen

Wer unterliegt NIS2

Die NIS 2-Richtlinie erweitert den Anwendungsbereich im Vergleich zur früheren NIS-Richtlinie und umfasst eine breite Palette von Sektoren und Organisationen, sowohl öffentliche als auch private, mit dem Ziel, die Cybersicherheit innerhalb der Europäischen Union zu stärken.

  • Hochkritische Sektoren: Diese Sektoren gelten als lebenswichtig für das sozioökonomische Funktionieren der EU, und daher unterliegen Organisationen, die in diesen Sektoren tätig sind, strengen Sicherheitsanforderungen.
  • Andere kritische Sektoren: Darüber hinaus identifiziert NIS 2 "andere kritische Sektoren", zu denen eine weitere Gruppe von Organisationen gehört, die den Sicherheitsanforderungen der Richtlinie entsprechen müssen.

Hauptanforderungen von NIS2

Die NIS 2-Richtlinie legt eine Reihe von Hauptanforderungen fest, die Organisationen erfüllen müssen, um ein hohes Maß an Informationssicherheit zu gewährleisten. Diese Anforderungen umfassen:

  • Risikoanalyse- und Sicherheitspolitiken für Computersysteme
  • Incident Management
  • Business Continuity
  • Supply Chain Security
  • Sicherheit bei der Beschaffung, Entwicklung und Wartung von Computersystemen und Netzwerken
  • Strategien und Verfahren zur Bewertung der Wirksamkeit von Cybersecurity-Risikomanagementmaßnahmen
  • Grundlegende digitale Hygiene-maßnahmen und Schulungen zur Cybersicherheit
  • Richtlinien und Verfahren zur Nutzung von Verschlüsselung
  • Sicherheit des Personals, Zugriffssteuerungsstrategien und Asset-Management (Hardware, Software, Daten)
  • Verwendung von Mehrfaktor-Authentifizierungslösungen oder kontinuierlicher Authentifizierung

Diese Anforderungen sollen sicherstellen, dass Organisationen in der Lage sind, Cyberbedrohungen zu identifizieren, zu verhindern und effektiv darauf zu reagieren, und so kritische Infrastrukturen und sensible Daten schützen.

Vorteile von NIS2 und wie man sie umsetzt

Vorteile von NIS2 für Unternehmen

Die Übernahme der NIS2-Richtlinie bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile. Sie verbessert zunächst das Management von IT-Risiken, indem sie einen proaktiven Ansatz zur Reduzierung von Schwachstellen und zur Verhinderung von Vorfällen ermöglicht. Darüber hinaus können Unternehmen, die den Anforderungen von NIS2 entsprechen, ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, indem sie Engagement für den Datenschutz gegenüber Partnern und Kunden demonstrieren.

Die Richtlinie fördert auch die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und nationalen Behörden, indem sie einen koordinierten Ansatz zur Cybersicherheit fördert. Dieser Ansatz stärkt nicht nur die interne Unternehmensresilienz, sondern auch das Netzwerk von Lieferanten und Geschäftspartnern, indem er transnationale Zusammenarbeit zur Minimierung indirekter Schäden fördert.

Vorbereitung auf die Implementierung

Zur Vorbereitung auf die Implementierung von NIS2 müssen Unternehmen mit einer Risikobewertung beginnen, um angemessene Maßnahmen festzulegen. Es ist entscheidend, ein solides Governance-Framework zu etablieren, um die Rollen und Verantwortlichkeiten der wichtigsten Stakeholder zu identifizieren und zu dokumentieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die regelmäßige Schulung der Mitarbeiter, um ihr Bewusstsein zu schärfen und sie zu einer wirksamen Abwehr von Cyber-Bedrohungen zu machen. Ein umfassender Plan zur Reaktion auf Zwischenfälle ermöglicht eine schnelle Reaktion auf unerwünschte Ereignisse. Schließlich ist es wichtig, regelmäßige Risikobewertungen und Sicherheitsaudits durchzuführen, um die Cybersicherheitslösungen auf dem neuesten Stand zu halten.

Haben Sie noch Zweifel oder Fragen?